Königlich privilegierte Waschhausvereinigung

Die Mitglieder der "Königlich privil. Waschhausvereinigung"

Dr. Anton Huber, von Beruf Sonderschullehrer, steht schon seit mehr als 30 Jahren auf den Brettern der Waschhausbühne. Als Gründungsmitglied kennt er noch die Anfänge der Gruppe, die sich in den 70'er Jahren formierte, um zusammen Hausmusik zu machen. Neben Gitarre, Banjo und Klarinette, die seine Hauptinstrumente bilden, beherrscht er weit mehr als ein Dutzend anderer "Klangerzeuger",  die zum Teil von ihm selbst gebaut und stets auf die jeweiligen Liedinhalte abgestimmt werden. "Banjo, Flöten und so weiter, spielt der Toni und dann schreit er - in das Mikrofon und singt, bis die Zenzi etwas bringt, und das Publikum voll swingt"

 

 

Toni Katheininger (Kathe) musiziert schon seit frühester Kindheit mit Leidenschaft. Er spielt Steirische Harmonika, Gitarre, Mandoline und tritt mit den Füssen in die Basspedale. Er macht Musik auf allem was irgendwie Geräusche von sich gibt. - Und wenn er noch ein paar Gliedmaßen mehr hätte, müssten diese auch noch ein Instrument übernehmen. Geboren und aufgewachsen in Attenhausen, vertritt er in seinen Liedern den Unterallgäuer Dialekt, bei dem mancher "Reig'schmeckte" schnell auf Übersetzungsprobleme stößt. Er schreibt gern lustige Lieder in Mundart und gibt diese bei jeder passenden Gelegenheit zum Besten.  "Die Musik macht ihm a Freid - gar nix Bess'res für ihn geit, doch zum Hoimgeh'n hat er nie Zeit".